Haushalts­planung
2018

Übersicht der Einnahmen und Ausgaben //
Haushaltsjahr 01.01. - 31.12.2018

Zur Erfüllung der Selbstverwaltungsaufgaben gemäß §§ 9-11 PflegeKG hat die Pflegekammer Niedersachsen einen Haushalt aufzustellen.

Der Haushaltsplan für 2018 wurde am 20.06.2018 vom Errichtungsausschuss der Pflegekammer beschlossen. Er umfasst das gesamte Kalenderjahr 2018 (Errichtungsausschuss und Kammerversammlung). Der Errichtungsausschuss war ein für die Körperschaft Pflegekammer Niedersachsen handelndes vorläufiges Organ, das kraft Gesetzes mit erstmaligem Zusammentritt der Kammerversammlung am 08.08.2018 aufgelöst wurde. Zu seinen Aufgaben gehörte u.a. der Aufbau der Geschäftsstelle, die Registrierung der Mitglieder sowie die Vorbereitung und Durchführung der ersten Kammerwahlen im Juni 2018.

Geplante Einnahmen und Ausgaben 2018

Für das Haushaltsjahr 2018 wurden im Haushaltsplan insgesamt 5.913.446 Euro Ausgaben eingeplant. Die geplanten Einnahmen von 6.003.600 Euro setzen sich aus einem Haushaltsüberschuss von 300.000 Euro, 3.453.600 Euro Mitgliedsbeiträge und 2.250.000 Euro Darlehen zusammen. Gemäß § 1 der Haushalts- und Kassenordnung sind die Ausgaben in Kapiteln und Titeln aufgeführt. Der Jahresabschluss 2018 ist noch nicht erfolgt. Es ist schon jetzt davon auszugehen, dass nicht alle im Haushaltsplan eingeplanten Ausgaben abgerufen worden sind.

Größtes Kapitel in der Haushaltsplanung ist der Personalaufwand. Die kalkulierten Aufwendungen betragen 2.090.289 Euro. Alle Mitarbeitenden der Geschäftsstelle werden entsprechend ihrer Qualifikation und Erfahrungsstufe nach TV-L bezahlt. Das Gehalt des Geschäftsführers bildet da keine Ausnahme. Kalkuliert ist ein schrittweiser Personalaufbau durch ein Organisations- und Personalkonzept. Dieses orientiert sich an den Selbstverwaltungsaufgaben gemäß §§ 9-11 PflegeKG. Erarbeitet wurde das Konzept durch externe Organisationsberatung gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe des Errichtungsausschusses. Zu beachten ist, dass es sich bei dem Personalaufwand nicht nur um die Aufwendungen für die Bruttogehälter der Arbeitnehmer handelt, sondern auch der Arbeitgeberpflichtanteil für z.B. Rentenversicherung und Krankenversicherung inbegriffen ist.

Geplante Ausgaben für das Haushaltsjahr 2018

Das Kapitel Bürobedarf kalkuliert mit Aufwendungen von 1.404.239 Euro. Neben allgemeinen Sachkosten für Bürobedarf sind in diesem Kapitel Anschaffungen im Bereich Hardware und Bürotechnik sowie Sachkosten für den Bereich Beitragswesen und Registrierung aufgeführt.

Das Kapitel Arbeitsgruppen / Ausschüsse Ehrenamt mit einer Kostenkalkulation von 694.070 Euro definiert Ausgaben für sämtliche Sach- und Organisationskosten für die Wahl zur ersten Kammerversammlung. Unter das Kapitel fallen auch Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit sowie zugehörige Sach- und Organisationskosten.

Einen großen Kostenpunkt mit einer Kalkulation von 401.610 Euro beinhaltet das Kapitel EDV. Eingestellt sind Anschaffungskosten für Software und Hardware im Arbeitsplatzbereich sowie Kosten für EDV-Wartung und Serviceverträge mit Dienstleistern.

Das Kapitel Errichtungsausschuss / Kammerversammlung mit einer Planung von 359.150 Euro bildet die Aufwendungen und Entschädigungen der Mitglieder des Errichtungsausschusses (40) und der Mitglieder der Kammerversammlung (31) ab. Berücksichtigt sind Erstattungen im Rahmen der Vor-, Nachbereitung und Durchführung von Sitzungen des Errichtungsausschusses, der Kammerversammlung und der Ausschüsse der Kammerversammlung. Auch Kosten für Sitzungsräume gehören dazu.

Im Kapitel Darlehen sind mit 342.526 Euro Rückzahlung von Darlehen einkalkuliert. Anschubfinanzierungen o. ä. vom Land Niedersachsen sind nicht erfolgt. Da im Errichtungsausschuss und zu Beginn der Kammerarbeit keine Mitgliedsbeträge fließen, fand und findet eine Finanzierung mittels Darlehen statt.

Das Kapitel Beratungsleistungen, kalkuliert mit 163.768 Euro, betrifft Aufwendungen u.a. für Unternehmens-, Rechts- und Steuerberatung sowie Wirtschaftsprüfung.